Herz

Ziel der Untersuchung

Die Ultraschalluntersuchung des Herzens wird auch als Echokardiographie bezeichnet. Sie dient der nicht-invasiven Beurteilung der Struktur und Funktion des Herzens als zentrale Kreislaufpumpe. Aus sportmedizinisch-internistischer Sicht sind die systolische (Auswurfleistung) und die diastolische Funktion (Füllungsphase) von Bedeutung. Deshalb werden mit dem Ultraschall Herzmuskel wie auch die Herzklappen genauer untersucht. Die Einschränkung der diastolischen Funktion wird zum Beispiel durch eine Einsteifung des Herzmuskels hervorgerufen, wie sie bei langjährigem Bluthochdruck oder auch bei Herzschwäche (Herzinsuffizienz) zu beobachten ist. Ein weiterer bedeutender Parameter zur Beurteilung des Herzens ist die Wanddicke. Die Wanddicke der linken Herzkammer steht beim Sportler im harmonischen Verhältnis zum Innendurchmesser der linken Kammer. Eine relative Zunahme ist bei Bluthochdruck oder bei Anabolika-Missbrauch häufig zu beobachten. Eine relative Abnahme der Wanddicke zeigt sich zum Beispiel bei der Herzinsuffizienz, bei der bei fortgeschrittenem Schweregrad auch die Auswurfleistung des Herzens zusätzlich eingeschränkt ist. Die Herzstruktur und –funktion wird in der Sportmedizin immer im Zusammenhang mit der ergometrischen Leistungsfähigkeit (maximale Sauerstoffaufnehme, Laktatleistungsdiagnostik) und dem Belastungs-EKG beurteilt.

In Studien konnte gezeigt, dass Ausdauertraining die Funktion des Herzmuskels verbessern kann. Ausdauertraining wirkt sich auch günstig auf die arterielle Gefässsteifigkeit von kleineren und grösseren Arterien aus.

Ablauf der Untersuchung

Die Echokardiografie erfolgt im Liegen mit einem ungefährlichen Ultraschall (wie bei Schwangeren). Dabei wird das Herz aus verschiedenen standardisierten Blickwinkeln und Dopplerverfahren (M-, B-mode, Puls-, Gewebe-Doppler etc.) untersucht. Der Schallkopf wird auf die Haut aufgelegt und der Kontakt durch Ultraschallgel optimiert. Geeignete Bilder und Clips (Minifilme über wenige Sekunden) werden zur Auswertung gespeichert. Sie können die Untersuchung teilweise am Bildschirm mitverfolgen.

Dauer der Untersuchung

15-20 Minuten.

Bild

M-mode (links) und B-mode Bild (rechts) vom linken Ventrikel (parasternal kurze Achse).