Forschungsnews

08.01.2018

Einfluss von morgendlicher Lichtexposition auf die Trainingsintensität bei Übergewichtigen

Kürzlich konnte in einer Studie der Sport- und Bewegungsmedizin des DSBG bei Athleten gezeigt werden, dass Licht einen positiven Einfluss auf die Ausdauerleistungsfähigkeit hat. Besonders wichtig wäre dieser Effekt allerdings auch für Übergewichtige, die häufig grosse Schwierigkeiten haben, sich zur Bewegung zu motivieren und mit einer höheren Intensität zu trainieren. Denn eine höhere Trainingsintensität ist mit mehreren gesundheitlich positiven Effekten verbunden, u.a. einem höheren Kalorienverbrauch, einer senkenden Wirkung auf den Blutdruck oder einer Verbesserung der Zuckerstoffwechsellage.

Vor diesem Hintergrund hat Dr. Raphael Knaier in einer Cross-Over Studie bei 26 übergewichtigen Personen untersucht, welchen Einfluss helles, weisses Licht („Bright light“) gegenüber normalen Raumlicht auf die selbstgewählte Trainingsintensität bei Übergewichtigen hat, wenn die Testpersonen diesem Licht am Morgen um 8 Uhr für 30 Minuten ausgesetzt sind. Direkt im Anschluss an die Lichtexposition wurde eine 30-minütige Trainingseinheit auf dem Fahrradergometer absolviert und die Trainingsintensität gemessen. Es zeigte sich zwar kein signifikanter, positiver Effekt durch «Bright light» Exposition, was möglichweise an der geringen Fallzahl liegt. Aber die tendenziell höhere Trainingsintensität zusammen mit dem höheren Belastungspuls und weiteren Zeichen für eine höhere Trainingsintensität deuten auf einen positiven Effekt bei längerfristiger Anwendung hin. Die Ergebnisse der Studie sind im Detail in der Fachzeitschrift «Chronobiology International» nachzulesen unter http://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/07420528.2017.1414828