Forschungsnews

31.01.2018

Verbesserung kognitiver Vorbereitungsprozesse nach einem Sportprogramm

Mitarbeiter des Arbeitsbereichs Sportwissenschaft des DSBG Basel und ein Kollege von der Fakultät Sportwissenschaft der Waseda Universität (Japan) haben kürzlich die Wirkungen eines in die Schulpause integrierten Sportprogramms auf das Arbeitsgedächtnis untersucht. Dabei wurden jeweils vor und nach einer 8-wöchigen Interventionsphase kognitive Vorbereitungsprozesse während einer Beanspruchung des Arbeitsgedächtnisses mittels Elektroenzephalographie erfasst. In Bezug auf die kognitive Leistungsfähigkeit hat sich gezeigt, dass die tägliche Teilnahme an einem kurzen, kombinierten aeroben und koordinativen Trainingsprogramm nach der Schulpause sich positiv auf das Arbeitsgedächtnis der Jugendlichen auswirkt. Auf neurokognitiver Ebene waren diese Veränderungen auf effizientere Vorbereitungsprozesse und eine verbesserte kognitive Kontrollstrategie zurückzuführen. In ausführlicher Länge sind die Ergebnisse im Journal of Science and Medicine in Sport nachzulesen:

Ludyga, S; Gerber, M; Kamijo, K; Brand, S; Pühse, U. (2018 / in press). The effects of a school-based exercise program on neurophysiological indices of working memory operations in adolescents Journal of Science and Medicine in Sport.