News

12.06.2017

Novartis Foundation unterstützt Fortführung des Südafrika-Projekts mit knapp halber Mio. CHF

Die Novartis Foundation finanziert die Fortführung des Südafrika-Projekts mit einem Betrag von knapp einer halben Million CHF. Dieses Budget bezieht sich auf ein Jahr. Der neue Vertrag ermöglicht, dass die vom SNF geförderte DASH-Studie (2014-2017) ausgeweitet und unter dem Titel ‚KAZIBANTU - healthy schools for healthy communities’ fortgeführt werden kann. Unterschrieben wurde der Vertrag von Vize-Rektor Ed Constable, Verwaltungsdirektor Christoph Tschumi, der Direktorin der Novartis Foundation, Dr. Ann Aerts, dem Global Head of Corporate Responsibility der Novartis, Dr. Jürgen Brokatzky-Geiger sowie von Uwe Pühse. Der Schwerpunkt in der neuen Projektphase liegt auf der Verbreitung (dissemination and scaling up) der erfolgreichen Intervention und der Erarbeitung von toolkits für das Setting Schule in unterprivilegierten Regionen. Projektpartner sind weiterhin die Nelson Mandela University sowie das Swiss TPH, vertreten durch den Direktor Prof. Jürg Utzinger, Dr. Peter Steinmann und weitere Kolleginnen und Kollegen. Das Foto oben zeigt einen Teil der Projektgruppe anlässlich eines Planungsworkshops letzte Woche in Port Elizabeth. Das DSBG war durch Prof. Markus Gerber, Steffi Gall, Ivan Müller und Uwe Pühse vertreten.