Masterarbeitsprozess

Der Masterarbeitsprozess mit den wichtigsten Einzelschritten ist in der folgenden Grafik dargestellt.

Falls ein Masterarbeitsäquivalent verfasst wird, muss zusätzlich zum Ablaufprozess Masterarbeiten der Ablaufprozess Masterarbeitsäquivalent beachtet werden (vgl. Masterarbeitsäquivalent).

Wichtige Punkte aus § 24 der Masterordnung "Sportwissenschaften" (30.01.2006)

Thema und Form der Masterarbeit müssen in Form einer Vereinbarung für Masterarbeiten zwischen der Kandidatin bzw. dem Kandidaten (= Studierende/r) und einem Experten bzw. Expertin (= Erstgutachter/in bzw. Betreuer/in) vereinbart werden (siehe Muster-Vereinbarung).
Die Prüfungskommission des DSBG (PK DSBG) muss die Vereinbarung (insbesondere den Titel der Masterarbeit sowie die Wahl des Erstgutachters bzw. der Erstgutachterin) genehmigen. Hierzu ist die Vereinbarung für Masterarbeiten zusammen mit der Disposition bei der PK DSBG einzureichen.

Für die Anfertigung der Masterarbeit stehen max. neun Monate zur Verfügung, d.h. 900 Std. Workload (30 KP) müssen innerhalb von 9 Monaten erfüllt werden (können). Dieser Umstand muss von Erstgutacher/in und Student/in bedacht werden. Beginn und Ende werden von der PK DSBG in der Vereinbarung zur Masterarbeit schriftlich fixiert (Beginn = Genehmigung Vereinbarung für Masterarbeiten).
Das Überschreiten des in der Vereinbarung fixierten Abgabetermins hat die Nichtannahme der Arbeit (bzw. Note 1) zur Folge!
Im Krankheitsfall oder bei anderen schwerwiegenden Gründen kann die PK DSBG auf Antrag der Kandidatin bzw. des Kandidaten eine Verlängerung bewilligen.
Ein entsprechender PK-Antrag mit Angabe der Gründe, inkl. einer schriftlichen Bestätigung durch den bzw. die Erstgutachter/in muss frühzeitig vor dem fixierten Abgabetermin bei der PK DSBG eingereicht werden (siehe PK-Termine).

Die Masterarbeit wird in deutscher Sprache abgefasst, enthält aber zusätzlich eine englischsprachige Zusammenfassung (Abstract).
Mit Zustimmung des bzw. der Erstgutachter/in und Genehmigung durch die PK DSBG (PK-Antrag) kann die Masterarbeit auch in einer anderen Sprache verfasst werden.

Die Masterarbeit wird zweifach schriftlich begutachtet und benotet. Das Erstgutachten übernimmt der bzw. die in der Vereinbarung für Masterarbeiten festgelegte Erstbetreuer/in. Der bzw. die Zweitgutachterin wird von der PK DSBG bestimmt. Die Bewertung der Masterarbeit soll in der Regel innerhalb von sechs Wochen nach Abgabe der Arbeit erfolgen.
Die Note der Masterarbeit ergibt sich aus dem Durchschnitt der Noten der beiden Gutachtenden. Weichen die Gutachten in ihrer Beurteilung um mehr als eine ganze Note voneinander ab, so fordert die PK DSBG die beiden Gutachtenden zu einem Gespräch auf. Gegebenenfalls kann ein zusätzliches Gutachten von dritter Seite angefordert werden.

Nach Bestehen der Masterarbeit präsentiert die Kandidatin bzw. der Kandidat die Masterarbeit in Form eines Vortrags sowie eines Posters. Das DSBG richtet zwei Posterpräsentationen der Masterarbeiten im Jahr aus (Juni und Dezember).
Die Teilnahme an der jeweiligen Posterpräsentation richtet sich nach dem tatsächlichen Abgabedatum der Masterarbeit.

Nach Bekanntgabe der Masterarbeitsnote wird dem Kandidaten / der Kandidatin auf Verlangen Gutachteneinsicht gewährt.
Die Einsicht ist bei der PK DSBG zu beantragen und muss bis spätestens 30 Tage nach Bekanntgabe der Note erfolgen. Bei einer nicht bestandenen Masterarbeit wird empfohlen, unmittelbar nach Bekanntgabe der Note bei der PK DSBG Gutachteneinsicht zu beantragen und mit den beiden Gutachtenden einen Besprechungstermin zu vereinbaren. Eine erneute Rückmeldung zum nächsten Semester sowie die Bezahlung der Semestergebühr sind in jedem Fall erforderlich.

Eine nicht bestandene Masterarbeit kann einmal überarbeitet oder mit einem neuen Thema wiederholt werden.
Im Falle einer Überarbeitung muss die überarbeitete Masterarbeit spätestens bis zum nächsten Abgabetermin vor der Posterpräsentation fertig gestellt und bei der PK DSBG eingereicht werden.
Im Falle einer Neuverfassung der Masterarbeit wird das gesamte Verfahren des Masterarbeitsprozesses nochmals durchlaufen.
Ein zweites Scheitern führt zum Ausschluss vom Masterstudium „Sportwissenschaften“. Der Ausschluss wird von der Fakultät verfügt.

Kontakt

Administration Masterarbeiten
Saskia Scheibmayr
Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit
St. Jakob-Turm
Birsstrasse 320 B
CH-4052 Basel
Tel: +41 (0)61 207 47 55
saskia.scheibmayr-at-unibas.ch

Kontaktpersonen bei inhaltlichen Fragen:

Bereich Sport- und Bewegungsmedizin
Prof. Dr. med. Henner Hanssen
Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit
St. Jakob Arena
Brüglingen 33
CH-4052 Basel
Tel: +41 (0)61 207 47 43
henner.hanssen-at-unibas.ch

Bereich Sportwissenschaft
Dr. Harald Seelig
Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit
St. Jakobshalle
Brüglingerstr. 21
CH-4052 Basel
Tel: +41 (0)61 207 47 86
harald.seelig-at-unibas.ch

Bereich Bewegungs- und Trainingswissenschaft
PD Dr. Oliver Faude
Departement für Sport, Bewegung und Gesundheit
St. Jakob Arena
Brüglingen 33
CH-4052 Basel
Tel: +41 (0)61 207 47 35
oliver.faude-at-unibas.ch